Kammersänger Ulrich Hielscher, Bass

 

Ulrich Hielscher studierte Musik und Gesang in Düsseldorf.
Nach seinem ersten Engagement 1967 in Essen kam er nach Köln
und ist nunmehr seit 35 Jahren einer der herausragenden Solisten des Hauses.


Er stand in fast allen großen Haupt- und Mittelpunktsrollen seines Fachs auf der Bühne: Figaro, Leporello, Don Alfonso, 
Osmin, Sarastro, Dulcamara, Don Magnifico, Ochs, Rocco, Mephisto, Kaspar, Gurnemanz, Daland, Hagen, Pogner 
sowie Don Quichotte, Falstaff, Plumkett, Don Pasquale, van Bett, Kezal, Baculus, Ollendorff, Zsupan, Frank u.a. 


Gastengagements führten ihn durch die gesamte Bundesrepublik und das benachbarte Ausland. 
So gastierte er allein mehr als 100 mal als Ochs im Rosenkavalier. 
Beim Europäischen Musikfestival in Schwerin sang er den Don Quichotte und den Ramphis in Aida. 
Unter James Conlon sang er in der Kölner Philharmonie den Doktor in Alban Bergs Wozzeck 
und in der Saison 2001/02 war er mit dieser Partie an der Pariser Oper engagiert. 
2003/04 war er zudem in Paris in den Produktionen Salome und Meistersinger zu hören. 

In Köln sang er in den letzten Spielzeiten u. a. den Balli in Werther, den Dansker in Billy Budd, 
in der Uraufführung von G. Graewe's Oper Kopenhagen die Partie des Nils Bohr
und in der Neuproduktion der Fledermaus den Gefängnisdirektor Frank, 
des weiteren die Köchin in Prokofjews Liebe zu den drei Orangen, Ariodate in Händels Xerxes, 
Halifax in Lady Hamilton und den Rocco im Fidelio.
In der Produktion von Scherz, Satire und tiefere Bedeutung von Detlev Glanert war er als Mordax zu hören 
und in Das schlaue Füchslein als Pfarrer und Dachs. 
Den Baron Zeta verkörperte er in Die lustige Witwe.

Für die Kölner Kinderoper engagierte er sich immer wieder durch seine Mitwirkung u.a. als
Schneckendiplomat in der gleichnamigen Oper, Zauberer in Aladin, Wolf im Rotkäppchen 
und als Onkel Otto in Das Opernschiff. 

Die Spielzeit 2007/8 begann er zunächst  mit dem Gastspiel der Kölner Oper in Edinburgh 2007
als Haushofmeister in Capriccio von Richard Strauß.

In der Opernburleske X-Mal Rembrandt, welche im Kölner Wallraf-Richartz-Museum zur Aufführung kam, 
verkörperte er den Aufseher Antonio. Weiter sang er in Hoffmanns Erzählungen den Crespel,
in Fidelio den Rocco und den Gefängnisdirektor Frank in der Fledermaus .
In den Neuproduktionen Rotter von T. Rasch war er als Fleischer, in un ballo in maschera als Samuel zu hören.

In der Spielzeit 2008/9, seiner 35. im Festvertrag an der Kölner Oper, 
sang er weiter in der Fledermaus und in un ballo in maschera. 
Er sollte bei der Uraufführung Adrianas Fall mitwirken, die jedoch nicht zustande kam.
Aus künstlerischen Gründen musste er von einer Mitwirkung bei der Produktion von Samson et Dalila Abstand nehmen.
Im Juni war er schließlich, wie bei dem Gastspiel der Kölner Oper in Edinburgh 2007, 
als Haushofmeister in Capriccio von Richard Strauß zu hören.

Zur Wiederaufnahme von La Bohème im Oktober 2009 war in der Presse zu lesen: 

"... und Urgestein Ulrich Hielschers stimmliche und komödiantische Qualitäten kennen kein Verfallsdatum..."!

So bleibt er weiterhin mit einem Gastvertrag dem Kölner Haus verbunden
und war in Meistersinger, als Pfarrer und Dachs im Füchslein, als Baptista in Kiss me, Kate
 und als Antonio im Figaro zu erleben.

An den Wuppertaler Bühnen sang er zudem in Das schlaue Füchslein die Partien: Parrer und Dachs. 
Im Mai und Juni 2013 war er in Köln als Simone und als Talpa in Il Trittico zu hören.

Bei den Vorstellungen der halbszenischen Produktion der Fledermaus um Sylvester 2013
in der Oper am Dom in Köln sang und spielte er wieder den Gefängnisdirektor Frank.
Weiterhin wirkte er bei der WDR-Produktion der Operette Die Bajadere von Emmerich Kalman,
die am 14. Februar 2014 in der Kölner Philharmonie zur Aufführung kam, als Theaterdirektor mit.
Am 26. April 2014 wird die Aufnahme auf WDR 4 zu hören sein,
zudem ist eine Veröffentlichung auf CD geplant.

       

Nach der Freischütz-Premiere 
am 25. Oktober 2007,
bei der er als Kuno beteiligt war,
wurde er zum Kölner Kammersänger ernannt.

         


      

     

In jüngster Zeit konnte er sein lang gehegtes Vorhaben verwirklichen, 
skurrile, komische Absonderlichkeiten, Erlebnisse und Anekdoten aus seinem Theaterleben 
aufzuschreiben und als Buch herauszugeben.

                                               

                         

              Lesungen mit den dazu von ihm gesungenen passenden Arien
              werden immer zu äußerst amüsanten Abenden

              Das Buch ist im www.imago-verlag-agentur.de erschienen

                                                    

       


     

           

Biographisches


Studium: Sechs Jahre Musik und Gesang sowie drei Jahre Opernschule am Robert-Schuhmann-Konservatorium 
der Stadt Düsseldorf bei Philipp Göpelt, in Wiesbaden bei Prof. Paul Lohmann und bei Francesco Carino, Düsseldorf.

1965 debütierte er mit seiner ersten Opernpartie, dem Rocco im Fidelio, 
bei den Kursen der "Jeunesse Musicale" in Weikersheim.
Sein erstes Engagement folgte 1967 an die Bühnen der Stadt Essen 
und seit 1974 ist er Mitglied der Oper der Stadt Köln.

Gastverträge mit der Hamburgischen Staatsoper, dem Staatstheater Hannover, den Wuppertaler Bühnen, 
der Staatsoper Berlin, der Frankfurter Oper, den Theatern in Kiel, Lübeck und Freiburg, dem Staatstheater Schwerin 
und der Deutschen Oper am Rhein.
Ferner an der Opera voor Vlaanderen und der Opéra National de Paris.

Gastspiele in Dresden, Stuttgart, Kassel, Mainz, Nürnberg, Darmstadt, Karlsruhe, Augsburg u.a., 
weiter in Holland, Belgien, Frankreich, Griechenland, der Schweiz und an der Wiener Staatsoper. 
Außerdem in Bogota, Tokio, Yokohama und Hongkong.
    

    


        

Neben seinen nahezu 140 Opern- und Operetten-Partien hat er mehr als 50 Oratorien, Messen und Kantaten gesungen
und hat sich in Dutzenden von Konzerten als Lieder- und Balladensänger einen Namen gemacht.

         

                                                       Opern  

Aida 
Andrea Chenier
Arabella 
Barbier von Sevilla 
Billy Budd
Bohème 
Carmen 
Cosi fan tutte
Don Giovanni
Don Pasquale
Don Quichotte (Massenet)
Entführung aus dem Serail
Götterdämmerung 
Falstaff 
Faust (Gounod)
Fausts Verdammnis (Berlioz)
Fidelio 
Figaros Hochzeit
Freischütz 
Holländer 
Jenufa 
Lustige Weiber
Lulu 
Macht des Schicksals
Manon (Puccini)
Martha 
Maskenball 
Meistersinger 
Parsival 
Peter Grimes 
Rigoletto 
Rosenkavalier 
Tannhäuser 
Teufel von Loudon
Tosca 
Verkaufte Braut
Werther 
Wildschütz 
Wozzeck 
Zar und Zimmermann
Zauberflöte 

König, Ramphis, dt. ital.
Matthieu, ital.
Waldner
Bartolo, Basilio, dt. ital.
Flint, Dansker, engl.
Colline, ital.
Zuniga, franz.
Don Alfonso, dt. ital.
Leporello, ital.
Don Pasquale, dt.
Don Quichotte, dt.
Osmin
Hagen
Pistola, dt. ital.
Mephisto, dt. franz.
Brander, franz.
Rocco
Figaro, Bartolo, dt. ital.
Kaspar, Kuno
Daland
Dorfrichter, dt.
Falstaff
Tierbändiger, Rodrigo
P. Guardian, dt. ital.
Geronte, ital.
Plumkett, Tristan
Tom, Samuel, dt. ital.
Pogner
Gurnemanz
Swallow, dt. engl.
Sparafucille, Monterone, ital.
Ochs, Polizeikommissar
Biterolf
Barré
Mesner, ital
Kezal
Balli, franz.
Baculus
Doktor, 1. Handwerksbursche
van Bett
Sarastro, Sprecher

        

       

      


        

                                                                       Lieder

 

 

Franz Schubert

Winterreise, Gesänge des Harfners und ausgewählte Lieder

Robert Schumann

Dichterliebe, Liederkreis und ausgewählte Lieder

Ludwig van Beethoven

An die ferne Geliebte, Sechs Lieder von Gellert u.a.

Richard Strauss

Traum durch die Dämmerung, Morgen, Die Nacht, Wozu noch Mädchen, Heimliche Aufforderung u.a.

Hugo Wolf

Michelangelo Lieder, Mörike und Eichendorflieder u.a.

Johannes Brahms

Vier ernste Gesänge, Feldeinsamkeit, Sonntag, Auf dem See, Sapphische Ode, Die Mainacht u.a.

Peter Cornelius

Weihnachtslieder, Lieder zum Vater Unser

Antonin Dvorak

Biblische Lieder

Frank Martin

Monologe des Jedermann

Carl Loewe 

Balladen: Archibald Douglas, Der Nöck,  Tom der Reimer, Herr Oluf, Hochzeitslied, Odins Meeresritt,         Graf Eberstein, Der Zauberlehrling, Die verfallene Mühle, Die Uhr  Erlkönig      

         Außerdem Lieder von Paul Gräner, Hans Pfitzner, Modest Mussorgskij, 

         Felix Mendelsohn Bartholdy, Robert Franz u.a.

      


        

Oratorien

 

Joh. Seb. Bach

 

Johannespassion, Matthäuspassion, Christus und Arien
Weihnachtsoratorium 1- 6, h-moll Messe,
Kreuzstabkantate, Ich habe genug, Der Friede sei mit Dir u.a.
Ludwig van Beethoven Missa Solemnis, 9. Symphonie (Schlusschor), Messe C-Dur
Johannes Brahms Ein Deutsches Requiem
Anton Bruckner Requiem, Stabat Mater
Georg Friedrich Händel Der Messias, Judas Maccabäus, Samson, Dettinger Te Deum
Joseph Haydn Die Jahreszeiten, Die Schöpfung, Messen
Felix Mendelssohn Bartholdy Elias, Paulus
Wolfgang Amadeus Mozart Requiem, Messe c-moll, Krönungsmesse u.a.
Giacomo Puccini Messa di Gloria
Gioacchino Rossini Sabat Mater
Heinrich Schütz Weihnachts- u. Auferstehungs- Historie, Passionen, Requiem
Giuseppe Verdi Requiem

         



                

                                   

  

  

    

  

  

  

  

  

                                                           Kontakt: bass@ulrich-hielscher.de 

           

  

  

    

  

  

  

  

  

        Impressum

nach oben